Folge 023 – Entstehung des Ruhepotentials | Neurobiologie Teil 3

Inhalt der Folge:

  • In dieser Folge besprechen wir die Entstehung des Ruhepotentials von Nervenzellen und warum die ständige Aufrechterhaltung überlebenswichtig ist!

Das Ruhepotential

Was ist das Ruhepotential von Nervenzellen?

  • Das Ruhepotential ist der negativ geladene Zustand einer unerregten Nervenzelle!
  • In menschlichen Axonen beträgt die gemessene Spannung des Ruhepotentials ca. -70mV.
  • Diese Spannung kommt zustande, weil innerhalb und außerhalb des Axons eine ungleiche Verteilung von Ionen vorliegt.

Warum muss das Ruhepotential ständig aufrechterhalten werden?

  • Wie wir bereits wissen, stellt das Nervensystem das Informations- und Kommunikationssystem des Körpers dar, das auf der Erzeugen, Verarbeiten und Weiterleiten von elektrischen Impulsen basiert.
  • Das Ruhepotential ist die Grundlage der Entstehung von elektrischen Impulsen (Aktionspotentialen).
  • Ohne Ruhepotential können also keine elektrischen Impulse erzeugt werden.
  • Wird das Ruhepotential also nicht ständig aufrechterhalten bzw. nach einem elektrischen Impuls wiederhergestellt, versagt das Nervensystem, was zum Tod führen würde.

Die Entstehung des Ruhepotentials

Entstehung des Ruhepotentials - Biologie Passion Podcast

Entstehung des Ruhepotentials – Biologie Passion Podcast

Das Gleichgewichtspotential [ca. -85mV]

  • Im Normalzustand befinden sich viele positiv geladene Kalium-Ionen im Axoninneren und im Extrazellularraum (außerhalb) deutlich weniger.
  • Dies führt dazu, dass positiv geladene Kalium-Ionen aus dem Axoninneren ausströmen, um den Konzentrationsunterschied auszugleichen.
  • Durch den Ausstrom dieser positiv geladenen Ionen wird die Spannung im Zellinneren der Axone negativer.
  • Der sogenannte elektrische Gradient wird negativer.
  • Die Kalium-Ionen strömen jedoch nur so lange aus, bis sich elektrischer Gradient und Konzentrationsgradient exakt ausgleichen!
  • Dieser Zustand liegt bei einer Spannung von ca. -85mV vor und wird Gleichgewichtspotential genannt!

Der Natrium-Ionen-Leckstrom

  • Bei der Entstehung des Gleichgewichtspotentials wird der elektrische Gradient im Axoninneren negativer.
  • Diese negativer werdende Spannung zieht positiv geladene Natrium-Ionen an, die infolgedessen ins Axoninnere einströmen.
  • Man spricht hier vom Natrium-Ionen-Leckstrom.
  • Der elektrische Gradient wird dadurch wieder positiver.
  • Das theoretische Gleichgewichtspotential [ca. -85mV] wird zum sogenannten Ruhepotential [ca. -70mV].

Die Natrium/Kalium-Pumpe

  • Die Natrium-Ionen strömen aufgrund des negativen elektrischen Gradienten ständig ins Axoninnere.
  • Dadurch wird das Axoninnere logischerweise immer positiver.
  • In der Theorie würden die Natrium-Ionen so lange einströmen, bis der elektrische Gradient komplett ausgeglichen wäre.
  • Es muss jedoch unbedingt verhindert werden, dass die Spannung positiver als -70mV wird.
  • Um die notwendige, negative Spannung von -70mV aufrechtzuerhalten, muss der Natrium-Ionen-Leckstrom also ausgeglichen werden!
  • Dafür sorgen die ATP-abhängigen Natrium/Kalium-Pumpen.
  • Sie sind in der Lage, Natrium-Ionen aus dem Axoninneren zu transportieren.
  • Unter Verbrauch von ATP werden jeweils 3 Natrium-Ionen aus dem Axoninneren heraus transportiert und im Gegenzug wieder 2 Kalium-Ionen ins Innere der Axone.

Auf diese Art und Weise baut eine Nervenzelle das Ruhepotential [-70mV] auf und kann es anschließend aufrechterhalten!

Hier kommst du zurück zur Folgenübersicht!

Wenn Dir die Folge gefallen hat, würde ich mich über eine 5-Sterne-Bewertung auf iTunes sehr freuen!

Christian Schweda

Podcasthost

Wann kommt die nächste Podcastfolge online?!

Wann kommt die nächste Podcastfolge online?!

Trag Dich in meinen Newsletter ein, wenn Du bei neuen Podcastfolgen benachrichtigt werden willst.

Danke für deinen Support!

💪🏻

Super! Du bekommst jetzt noch eine E-Mail, in der du deine E-Mail Adresse bestätigen musst.